Neuigkeiten

Die Highlights der Physik

Die Highlights der Physik

Besuch des Wissenschaftsfestes „Zeig dich – das Unsichtbare sichtbar machen“ 

Seit knapp 20 Jahren veranstalten das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche Physikalische Gesellschaft das jährliche Physik-Festival „Die Highlights der Physik“ – in diesem Jahr fand das Festival in der Woche vom 16.9. bis zum 21.9.2019 in Bonn statt.

Schülerinnen und Schüler der EF und der Q1 erlebten die Highlights bei verschiedenen Veranstaltungen:

 

  • Eröffnungsshow

Eröffnet wurde das Wissenschaftsfest am Montagabend im Telekom Dome, wo Ranga Yogeshwar durch den Abend mit Experimenten, Interviews, Akrobatik und Ausblicken auf die diesjährigen Highlights der Physik führte. Neben der Bundesministerin Anja Karliczek, dem Präsidenten der Deutschen Physikalischen Gesellschaft Prof. Dr. Dieter Meschede und dem Rektor der Universität Bonn Prof. Dr. h.c. Michael Hoch waren auch die Physikerinnen und Physiker des Physik-Leistungskurses der Q1 zu Gast an diesem Abend.

 

  • Workshop „Umweltradioaktivität“

Natürliche Radioaktivität messen und mithilfe einer selbstgebauten Nebelkammer sichtbar machen – das war die Aufgabe des Physik-Grundkurses der EF bei dem Workshop „Umweltradioaktivität“ am Mittwoch. In den Räumlichkeiten neben dem „Wolfgang Paul-Hörsaal“ in der Bonner Universität experimentierten die 23 Schülerinnen und Schüler mit einem Geiger-Müller-Zählrohr, um die natürliche Untergrundstrahlung zu ermitteln und die Abschirmung der radioaktiven Strahlung eines Uran-Präparates durch unterschiedliche Materialien zu bestimmen. Zudem bauten Sie mithilfe von Trockeneis und Alkohol eine Nebelkammer, in der die radioaktiven Teilchen in Form von Kondensstreifen sichtbar wurden.

 

  • Masterclass zur Astro-Teilchen-Physik“

Zwei Doktoranten des Forschungszentrums DESY-Zeuthen und der Bergischen Universität Wuppertal führten die insgesamt fünfstündige Masterclass (https://www.teilchenwelt.de) mit dem Physik Leistungskurs der Q1 am Freitag im ehemaligen Mathematischen Institut der Bonner Universität durch. In diesem Workshop ging es um den Nachweis kosmischer Strahlung mithilfe des „Pierre-Auger-Observatoriums“ in der Pampa Amarilla in Argentinien. Das Observatorium beobachtet mit 1660 Oberflächendetektoren, 27 Teleskopen und weiteren Messstationen die kosmische Strahlung, die größtenteils aus Protonen besteht, um deren Energie und Herkunft zu ermitteln. Einen Teil der Messdaten hat das Observatorium veröffentlich, so dass die Schülerinnen und Schüler Originaldaten mit einer Tabellenkalkulation und dem Bau eines 3-D-Modells auswerten konnten, um die Richtung eines detektierten Teilchens zu bestimmen.

Zum Abschluss baute auch der Leistungskurs eine Nebelkammer, in der vor allem Beta- und vereinzelt Alphastrahlung zu beobachten war.

 

  • Physikausstellung auf dem Münsterplatz, Physik für Fußgänger und die Phänomikon auf dem Friedensplatz

Jeweils im Anschluss an die Workshops erkundeten die Schülerinnen und Schüler das große Ausstellungszelt auf dem Münsterplatz, in dem zahlreiche Ausstellungen zu dem Thema „Das Unsichtbare sichtbar machen“ zu finden waren. Beispielsweise informierte ein Stand der RWTH Aachen über das Projekt „IceCube“ – ein Neutrino-Teleskop, das aus 5160 Lichtsensoren in einer Tiefe von 1450 bis 2450 Metern in der Antarktis direkt am Südpol besteht.

Außerdem waren auch die Experimentiershow „Physik für Fußgänger“, das Mitmach-Zelt „Phänomikon“, die Shows der Physikanten und viele weitere Angebote zum Ausprobieren und Nachfragen sehenswert.

 

Eva Dietershagen

tl_files/gymro/anno2019_tremel/PHGkEF.jpeg

tl_files/gymro/anno2019_tremel/PHLkQ1.jpeg

[ Zurück ]