Musik

Das Vivaldi-Experiment am Gymnasium Rodenkirchen

Auch in diesem Jahr beteiligte sich unser Gymnasium bei dem bundesweiten Musikvermittlungsprojekt „Ein ARD-Konzert macht Schule“. Im Vivaldi-Experiment ging es hauptsächlich darum, den Zuschauern zu zeigen, dass man Pop-Musik und Klassik auch gut verbinden kann.

So wurde zum Beispiel das Lied ,,So wie du bist“ von Rapper MoTrip mit den ,,Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi, gespielt von Stargeigerin Mariella Haubs, variiert und vorgespielt. Als Höhepunkt wurde MoTrips Lied ,,Auserwählt“ zum ersten Mal in voller Länge aufgeführt. MoTrip hatte diesen Song extra für das Experiment geschrieben und auf eine ganz besondere Art uns gezeigt. Während der Show im WDR-Studio sang er das Stück mit einem virtuellen Chor.

Der virtuelle Chor bestand aus ganz vielen kleinen Musikvideos von Schülern und Erwachsenen, die alle im Vorfeld den Refrain von „Auserwählt“ gesungen und anschließend eingesendet hatten. Wir hatten das auch gemacht.

tl_files/gymro/anno2016_tremel/bores1.png

Von allen Klassen, die Videos eingesendet hatten, wurden zwölf ausgewählt, bei der Show live dabei zu sein. Eine von diesen waren wir. Die Musikvideos wurden mosaikartig auf Leinwänden im Studio gezeigt. Für uns war es ein einzigartiges Erlebnis, was wir nicht mehr so schnell vergessen werden.

von Merle Schneider (7c)

Das Abschlusskonzert zum Vivaldi-Experiment

Am 30. September war es dann soweit: Die Orchester von Frau Bores und Frau Carl-Rathgeb fuhren zum WDR, wo in einem Studio das Konzert stattfand und im Fernsehen, im Radio und im Internet live übertragen wurde. Als wir in das Studio kamen, staunten wir als erstes über die zahllosen Scheinwer­fer, die an der Decke hingen, und die großen Fernsehkameras. Da nur 400 Personen im Studio dabei sein konnten, saßen wir alle ganz nah an der Bühne.

Zuerst gab es für uns Zuschauer ein Warm-up, wo wir den Refrain von „Auserwählt“ probten. Das Orchester kam auf die Bühne und dann begann auch schon der Countdown zur Live-Übertragung.
Als Intro sang MoTrip zusammen mit Lary den Hit „So wie du bist“.  

tl_files/gymro/anno2016_tremel/bores2.jpg

Nach der Begrüßung durch den Moderator Peter Saurbier wurde die Geschichte der Anna Maria dal Violin erzählt, die von Antonio Vivaldi vom Findelkind zur gefeierten Geigerin gefördert wurde. Dazu spielte das WDR Funkhausorchester unter der Leitung des Chefdirigenten Wayne Marshall zusam­men mit der Solo-Violinistin Mariella Haubs Auszüge aus den „Vier Jahreszeiten“.  Die Kombination aus der Musik mit filmischen Elementen machte die Geschichte besonders lebendig. 

tl_files/gymro/anno2016_tremel/bores3.jpg

Zur Auflockerung gab es Standup-Comedy von Cris Tall, der sich über seine Schulzeit lustig machte. Dabei sind wir im Video übrigens am besten zu sehen!

tl_files/gymro/anno2016_tremel/bores4.jpgtl_files/gymro/anno2016_tremel/bores5.jpg

Die mehrfachen deutschen Breakdance-Meister der Reckless Crew zeigten anhand des „Sommers“, dass Vivaldis „Jahres­zeiten“ sogar tanzbar sind.

Als Höhepunkt des Konzerts stellte MoTrip seinen neuen Song „Auserwählt“ das erste Mal in voller Länge vor. Er hat den Song, der auf Vivaldis „Jahreszeiten“ basiert, extra für das Vivaldi-Experiment geschrieben. Dabei wurde er begleitet von einem virtuellen Chor aus den zahlreichen Video-Einsen­dungen (darunter auch von SchülerInnen unserer Schule) sowie von uns Zuschauern als Live-Chor.

Das gesamte Konzert war wirklich schön, und dadurch, dass wir in einem relativ kleinen Studio saßen, war man hautnah dabei. Die Verbindung aus Klassik und Rap hat super geklappt und dieser Tag wird bei uns allen so schnell nicht in Vergessenheit geraten – auch weil wir zur Erinnerung dieses Foto mit Wayne Marshall, MoTrip und Marielle Haubs erhalten haben:

tl_files/gymro/anno2016_tremel/bores6.jpg

Alle Infos zum Vivaldi-Experiment, dem Abschlusskonzert und zu MoTrips Song findet man unter schulkonzert.ard.de – dort ist auch ein Live-Mittschnitt und ein Link zum Video des virtuellen Chors.

von Franka Hofmann (8a)

Das Gershwin-Experiment „Ein ARD Konzert macht Schule“ am Gymnasium Rodenkirchen

Wie klingt die Metropole New York? Das fragte sich schon George Gershwin im Jahr 1924. Er schrieb über den Moment, in dem ihm plötzlich seine „Rhapsody in Blue“ klar vor Augen stand: “I heard it as a sort of musical kaleidoscope of America, of our vast melting pot, of our unduplicated national pep, of our metropolitan madness.”

Wie aber klingt Köln im Jahr 2015? Diese Frage haben sich die beiden Grundkurse der Stufe Q2 von Frau Bores gestellt. Die Ergebnisse könnt ihr euch hier anhören: http://schulkonzert.ard.de/cologne-rhapsody/

Das Abschlusskonzert des Gershwinexperiments findet am 12. November um 11 Uhr in München statt und wird live in Radio, Fernsehen und im Internet übertragen. Unter der Leitung von Chefdirigent Mariss Jansons wird das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks die Rhapsody in Blue von George Gershwin und den 4. Satz des Concert Romanesc von György Ligeti spielen.

Wettbewerb "Jugend musiziert"

2016/17:

Myrna Graunke (9e) hat im Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“  in der Kategorie Holzbläser Ensemble/Querflöte mit 23 Punkten den 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erreicht. Sie hat beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie Holzbläser Ensemble/Querflöte mit 20 Punkten den 2. Preis erziehlt.

Merle Fritsch (9d) hat im Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" in der Kategorie Holzbläser Ensemble/Blockflöte mit 24 Punkten den 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erreicht. Sie hat beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert" in der Kategorie Holzbläser Ensemble/Blockflöte mit 22 Punkten den 2.Preis 
erreicht.

2015/16:

Felicitas Graunke, Klasse 5b, hat beim Regionalwettbewerb „Jugend Musiziert“ als Pianistin im Duo  „Klavier & Holzblasinstrument“ den 2. Preis mit 20 Punkten erzielt.

Felix Delbrück hat beim Regionalwettbewerb „Jugend Musiziert“ als Pianist im Duo  „Klavier & Holzblasinstrument“ den 1. Preis mit 25 Punkten erzielt. 

Pauline Jünger (Klasse 6b) hat beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Hürth in der Wertung für Harfenensemble mit 25 Punkten einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erzielt.

Felix Delbrück hat beim Landeswettbewerb in Detmold in der Kategorie Duo aus Klavier und einem Holzblasinstrument einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erreicht.

Helena Ko (Q1) hat beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf Landesebene einen 1. Preis in der Disziplin „Violine Solo“ (24 Punkte) mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erzielt.

2014/15:

Katja Vorreyer (9b) hat beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ auf der Regionalebene in der Disziplin „Blockflöte Solo“ den 1. Preis (23 Punkte) mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb  gewonnen. Sie hat beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ am 8. März in der Kategorie Blockflöte Solo in der Altersgruppe IV mit 23 Punkten einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erreicht, und sie hat beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in der Kategorie Blockflöte Solo in der Altersgruppe IV einen 3. Preis mit 21 Punkten erreicht.

Louis Post (Q1) hat beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie „Bass Pop“ mit 25 Punkten einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erzielt. Er hat beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Disziplin „E-Bass Pop“ den 2. Platz mit 22 Punkten erreicht.

Myrna Graunke (7e) hat beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ auf der Regionalebene in der Disziplin „Querflöte Solo“ den 2. Preis gewonnen.

Nils Karsten (9a) hat den Bereich "Musical" in seiner Altersgruppe mit 23 Punkten gewonnen und sich für die Teilnahme am Landeswettbewerb am 9.3. in Düsseldorf qualifiziert. Außerdem darf Nils am Preisträgerkonzert am 22.2.15 in Köln vorsingen.

Talia Ülker (5c) hat beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ auf der Regionalebene in der Disziplin „Blockflöte Solo“ den 2. Preis (19 Punkte) in der Altersgruppe II gewonnen.

2013/14:

Bundessieger:

Katja Vorreyer (8b): 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Disziplin Blockflöte Trio

2011/12:

Die Fachschaft Musik meldet drei Wettbewerbssieger auf Regionalebene bei „Jugend musiziert“, die alle zur Landesebene weitergeleitet werden:

Katja Vorreyer, 6b: 1. Preis in der Kategorie „Blockflöte Solo“

Nora Becker, 9b: 1. Preis als Violaspielerin im Ensemblespiel, Kategorie „Baglama Plus“

Klaus Tönnies, 9c: 1. Preis als Pianist im Ensemblespiel, Kategorie „Klavier plus Streichinstrument“

Landessieger NRW:

Katja Vorreyer (6b): 1. Preis beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Disziplin Blockflöte Solo

Justin Wendrock (6a): 1. Preis beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Disziplin Gitarre Solo

Klaus Tönnies (9c): 1. Preis beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Disziplin Duo Violine/Klavier

 

Das Dvořák-Experiment „Ein ARD Konzert macht Schule“ am Gymnasium Rodenkirchen

Mit einem großen Finale ist am 19.9.2014 ein einmaliges Experiment zu Ende gegangen: 21.000 Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland haben gemeinsam ein klassisches Konzert erlebt, als das NDR Sinfonieorchester, unter Leitung von Chefdirigent Thomas Hengelbrock, Dvořáks Sinfonie "Aus der Neuen Welt" spielte.

Auch die Klassen 5c, 6a und 6c unserer Schule verfolgten den Video-Livestream in der Aula. Die drei Klassen von Frau Bores und Frau Niehaus hatten sich seit den Sommerferien intensiv mit Antonin Dvořák und seiner Sinfonie „Aus der neuen Welt“ beschäftigt: Es wurde viel gehört und selbst musiziert, aber auch Plakate zu Dvořáks Leben und ein Rap entstanden innerhalb kürzester Zeit.

Am Freitag war es dann soweit und die drei Klassen schauten und hörten zusammen das Konzert. Doch vorher musizierten alle gemeinsam das Largo der Sinfonie und rappten den Text der Klasse 5c.

Weitere Infos auf: http://schulkonzert.ard.de/ardschulkonzert/

tl_files/gymro/Musik/Dv2_neu.jpg

tl_files/gymro/Musik/Dv4_neu.jpg